Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Readspeaker

Vorlesen

NotfallMG - Sicherheit in Mönchengladbach

Alle Infos zur Corona-Lage

Sirenenprobealarm

Angebote und Regelungen in der Stadtverwaltung

Alle Dienststellen der Stadt Mönchengladbach sind ab sofort (26.11.) nur noch mit 3G-Nachweis zu betreten. Das betrifft alle Rathäuser und Verwaltungsgebäude. Der Nachweis wird an den jeweiligen Eingängen kontrolliert.

Zutritt haben Personen mit vollständigem Impfnachweis, Genesenen-Nachweis oder einem negativen Test. Ein negativer Testnachweis kann in Form eines Bürgertests (nicht älter als 24 Stunden) oder eines PCR-Testes (nicht älter als 48 Stunden) erfolgen. Selbsttests werden nicht anerkannt.

Bitte bringen Sie zusätzlich einen amtlichen Lichtbildausweis mit und zeigen Sie diesen bei der Einlasskontrolle vor.

 

 

Die Stadt Mönchengladbach schränkt weiterhin den Publikumsverkehr und die Kundenkontakte in den Verwaltungsgebäuden ein.

In Nordrhein-Westfalen gilt die Verpflichtung beim Einkaufen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (FFP2, KN95, N95 oder OP-Masken) zu tragen. Die Stadtverwaltung weitet diese Regelung auch auf Behördengänge aus. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. 

Für den ÖPNV ist das Tragen einer FFP2 Maske ( oder KN95, N95) verpflichtend. 

Ein Termin für die Meldestellen Rathaus Rheydt und Vitus-Center kann für die folgenden Dienstleistungen hier onlinevereinbart werden:

  • Anmeldung der Wohnung
  • Beantragung von Ausweisen und Pässen
  • Abholung von Ausweisen, Pässen und elektronischen Aufenthaltstiteln
  • Beantragung von Führungszeugnissen

Schriftliche zu erledigende Leistungen können per Mail an einwohnermeldeangelegenheiten@moenchengladbach.de eingereicht werden:

  • Meldebescheinigung
  • Untersuchungsberechtigungschein
  • Melderegisterauskunft

Die Außenstellen Rheindahlen, Hardt, Neuwerk, Odenkirchen, Giesenkirchen, Wickrath sind eingeschränkt geöffnet. Der notwendige Termin für den Besuch der Außenstellen kann telefonisch unter den Rufnummern 0162-7194129 und 0173-6729257 vereinbart werden. Die Rufnummern sind montags bis donnerstags von 07.30 Uhr bis 15.30 Uhr und freitags von 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr erreichbar.


Bei Fragen und konkreten Anliegen steht Ihnen der Bürgerservice auch unter folgenden Mailadressen und Telefonnummern zur Verfügung:

Bürgerservice-Hotline: 
02161/25-56789 

Fragen zu den Themen Meldeangelegenheiten, deutsche Ausweisdokumente, Führungszeugnisse,Standesamt und Ausländerangelegenheiten. Keine Terminvereinbarung.

Standesamt:

  • standesamt@moenchengladbach.de oder 02161 / 25-53265

Ausländerbehörde:

  • auslaenderwesen@moenchengladbach.de oder 02161/25-53180 

Einwohnermeldeangelegenheiten:

  • einwohnermeldeangelegenheiten@moenchengladbach.de oder 02161/25-56789

Fachbereich Bürgerservice ab sofort unter einheitlicher Servicenummer telefonisch besser erreichbar
 

Unter der Hotline 02161/25-56789 konnte man bisher den Fachbereich Bürgerservice zu Fragen rund um die Thermen Meldeangelegenheiten, deutsche Ausweisdokumente oder Führungszeugnisse erreichen. Ab sofort erhalten die Bürger*innen unter dieser Nummer auch Informationen zu den Themen des Standesamtes sowie Ausländerangelegenheiten. Sollte ein Anliegen nicht sofort geklärt werden können, wird ein Rückruf innerhalb von 24 Stunden zugesichert. Unter der Rufnummer erfolgt jedoch keine Terminvergabe.

 

Termine für persönliche Vorsprachen im Fachbereich Bürgerservice können auf folgenden Wegen vereinbart werden:

 

Einwohnermeldeangelegenheiten: Rathaus Rheydt und Vitus-Center online über die städtische Webseite www.stadt.mg/termin, Außenstellen unter den Rufnummern 0162-7194129 und 0173-6729257, Standesamt: unter der Rufnummer 25-53265, Ausländerbehörde: unter der Rufnummer 25-53180.

Sonderschalter für "schnelle" Anliegen

 (täglich maximal 50 Wartenummer)

  • Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen
  • Adressänderung bei Umzug innerhalb von MG
  • Ausgabe von Feinstaubplaketten
  • Zuteilung von Stempelplaketten
  • Abholung von Führerscheinen und Fahrerkarten
  • Ausstellung internationaler Führerschein

An allen Öffnungstagen jeweils montags bis freitags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und donnerstags zusätzlich von 14:30 Uhr bis 17 Uhr  geöffnet.  

Für alle anderen Anliegen im Servicebereich:  

Hiergeht es zur Online-Terminvergabe - mit extra-Terminvergabe für Kfz-Gewerbe und Zulassungsdienste. 

Über die Terminhotline 02161/686 4510können in der Zeit von Mo.-Fr. 09:00 bis 12:00 Uhr ebenfalls Termine für Kfz-Zulassungs- und Führerscheinangelegenheiten vereinbart werden.

Wir bitten aus Gründen des Infektionsschutzes dringend um bargeldlose Zahlung der anfallenden Gebühren z.B. durch EC-Kartenzahlung.

Von der Stadtverwaltung angeforderte Unterlagen oder Anträge sollten so weit wie möglich nicht persönlich abgeben, sondern auf dem Postweg gesendet werden.

Falls das Gesundheitsamt eine Quarantäne anordnet, erhalten Sie bei Bedarf eine Quarantänebescheinigung für den Arbeitgeber. Teilen Sie dies bitte den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes mit, wenn diese Sie anrufen.

Wir bitten um Verständnis, dass die Bescheinigung über eine angeordnete Quarantäne erst zum Ende des Quarantänezeitraums ausgestellt werden kann. Die Bescheinigung wird nach der Ausstellung zeitnah per Post versendet. Der Postversand kann aktuell mehrere Tage in Anspruch nehmen. 

Der Anspruch auf eine Quarantänebescheinigung besteht auch, wenn eine Quarantäne nach einem längeren Auslandsaufenthalt angeordnet wurde.

Die mit dem Standesamt Mönchengladbach vereinbarten Eheschließungen finden weiterhin statt, allerdings mit folgenden Einschränkungen:

  • Aus Gründen des Gesundheitsschutzes dürfen neben dem Brautpaar (ggfs. in Begleitung der im Haushalt lebenden eigenen Kindern) fünf Gäste (Stand 26.5.21) bei der Trauung anwesend sein.
  • Wenn notwendig, ist auch ein*eine Dolmetscher*in zugelassen.
  • Die grundsätzlich geltenden Abstandsregeln von 1,5 m sind einzuhalten.
  • Auf die Anwesenheit von Gästen soll vor dem Trauzimmer und dem Gebäude verzichtet werden.