Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Readspeaker

Vorlesen

NotfallMG - Sicherheit in Mönchengladbach

Alle Infos zur Corona-Lage

Sirenenprobealarm

Informationen des Gesundheitsamtes für positiv Getestete, Kontaktpersonen und Genesene

Weil die Infektionszahlen auch in Mönchengladbach stark steigen, melden sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtverwaltung. Sie sind unsicher, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder wenn sie selbst positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Hier erhalten Sie Informationen, wie Sie sich verhalten müssen und wie Sie das Gesundheitsamt unterstützen können, 

  • wenn Sie über ein positives Testergebnis informiert wurden oder
  • wenn Sie einen Genesenennachweis benötigen
  • wenn Sie engen Kontakt zu einer infizierten Person hatten (Definition siehe Kontaktpersonen: Formular und Informationen) 

Test- und Quarantäne-Verordnung

Die Verordnung umfasst alle Regelungen in Bezug auf die unterschiedlichen verfügbaren Testverfahren, die unter den Bezeichnungen „Selbsttest", „Schnelltest" und „PCR-Test" bekannt sind. Außerdem legt sie fest, in welchen Fällen und wie eine Quarantäne ablaufen muss.

Positiv Getestete: Informationen

Zunächst hoffen wir, dass es Ihnen gut geht und Sie rasch genesen. 

  • Sie sind nun verpflichtet, sich sofort in häusliche Isolation zu begeben bzw. dort zu verbleiben.  Das bedeutet, dass Sie zu Hause bleiben müssen! Sie dürfen nicht am öffentlichen Leben teilnehmen, nicht zur Arbeit oder zur Schule gehen, keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen, keinen Besuch empfangen und auch nicht einkaufen gehen.
  • Sie müssen in der Regel für 14 Tage ab Test-Datum in häusliche Isolierung. Den genauen Zeitraum legt das Gesundheitsamt fest.
  • Ihre Haushaltsangehörigen sind nun ebenfalls verpflichtet sich unverzüglich in Quarantäne zu begeben.
  • Sie müssen sich nicht beim Gesundheitsamt melden. So helfen Sie mit, dass die Leitungen im Gesundheitsamt nicht überlastet werden. Das Gesundheitsamt bekommt die Information über das positive Testergebnis vom Labor mitgeteilt und setzt sich schnellstmöglich telefonisch mit Ihnen in Verbindung.
  • Informieren Sie die Personen, die engen Kontakt zu Ihnen hatten (siehe Erläuterung unter Kontaktpersonen: Formular und Informationen) ab 2 Tage vor Ihrem Symptombeginn. Wenn Sie keine Krankheitszeichen verspüren ab 2 Tage vor Testdatum.
  • Alle engen Kontaktpersonen, die nicht mit Ihnen in einem Haushalt leben, sollen sich sofort in freiwillige häusliche Quarantäne begeben. Sofern sie weiter Kontakte nach Außen haben müssen, sollen sie bitte verstärkt auf die Hygieneregeln achten, Maske tragen und Abstand halten bis das Gesundheitsamt über das weitere Vorgehen entscheidet. So helfen Sie mit weitere Ansteckungen zu verhindern. Bei der Fallermittlung erfragt das Gesundheitsamt bei Ihnen unter anderem die Namen und Telefonnummern der relevanten engen Kontaktpersonen und entscheidet ob eine Quarantäne erforderlich ist. Weitere Informationen siehe unten "Informationen für Kontaktpersonen
  • Erstellen Sie eine Liste der Kontaktpersonen (Vordruck) (möglichst mit Telefonnummern)
    oder melden Sie Ihre Kontaktpersonen direkt über dieses Formular und halten sie diese bereit, wenn das Gesundheitsamt mit Ihnen den ersten Kontakt aufnimmt.
  • Sollten Sie medizinische Hilfe benötigen, melden Sie sich bei Ihrer Hausärztin/ Ihrem Hausarzt oder in dringenden Fällen unter den üblichen Notfallnummern (zum Beispiel 116117 bzw. 112) und informieren Sie die Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner darüber, dass Sie sich in häuslicher Isolierung befinden
  • Weitere Informationen erhalten Sie hier:  RKI - Infektionskrankheiten A-Z - Häusliche Isolierung bei bestätigter COVID-19-Erkrankung: Flyer für Patienten und Angehörige
  • Sie und Ihre Haushaltsangehörigen sind verpflichtet sich in Quarantäne zu begeben, wenn Sie im Schnelltest positiv getestet wurden.
  • Nach der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung - CoronaTestQuarantäneVO ist es zwingend erforderlich, dass der positive Schnelltest unverzüglich mit einem PCR-Test bestätigt wird.
  • Bitte melden Sie sich schnellstmöglich für die Durchführung des PCR-Testes bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt. Wenn der Schnelltest am Wochenende erfolgt ist, melden Sie sich bitte am Montag bei Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt.
  • Sollte das PCR-Test-Ergebnis negativ sein, ist die Quarantäne für Sie und Ihre Haushaltsmitglieder beendet, wenn sie sich nicht aus anderen Gründen in einer behördlich angeordneten Quarantäne befinden.
  • Sollte das PCR-Test-Ergebnis positiv ausfallen, bleiben Sie und Ihre Haushaltsmitglieder in Quarantäne. Die Pflicht zur Quarantäne ist geregelt durch die Quarantäneverordnung des Landes NRW.
  • Das Gesundheitsamt meldet sich i.d.R. erst nach einem positivem PCR-Testergebnis.
  • Sofern Ihre Telefonnummer korrekt auf dem PCR-Testauftrag angegeben war, kann das Gesundheitsamt bei einem positiven Ergebnis zeitnah telefonisch mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Personen, die ein positives Testergebnis eines Coronaselbsttestes erhalten haben, sind verpflichtet, sich in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt unverzüglich einem PCR-Test (Kontrolltest) zu unterziehen.

Sie haben dabei vorab die Teststelle von dem positiven Selbsttest zu unterrichten.

Personen, die sich wegen oder Coronaselbsttest einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen des Testergebnisses in Quarantäne zu begeben.

Covid-19 ist eine sogenannte meldepflichtige Erkrankung.
Wenn Ihr Testergebnis positiv ausfällt, ist das Labor verpflichtet Ihren Namen und das Testergebnis an das Gesundheitsamt zu melden. Ist dem Labor auch Ihre Telefonnummer bekannt, kann es dem Gesundheitsamt auch diese mitteilen. Das Gesundheitsamt hat dann die Möglichkeit, zeitnah telefonisch mit Ihnen Kontakt aufzunehmen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Sofern Ihre Telefonnummer korrekt auf dem Testauftrag angegeben war, kann das Gesundheitsamt zeitnah telefonisch mit ihnen Kontakt aufnehmen. 

Wenn Sie mit einem PCR Test positiv getestet wurden, gilt das Abstrichdatum Ihres positiven Tests als Tag 0 der Quarantäne. Von diesem Datum an haben Sie sich für 14 volle Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.

Z. B. wurden Sie am 2.10.20 positiv getestet, dann halten Sie bitte vom 2.10. bis einschließlich 16.10.20 Quarantäne ein.

Wenn Sie mit einem Coronaschnelltest oder Coronaselbsttest positiv getestet wurden und das Ergebnis anschließend zeitnah mittels PCR Test bestätigt wurde, gilt das Datum des Coronaschnell- bzw Coronaselbsttest als Tag 0 der Quarantäne.
Zwischen beiden Testungen sollten max. 3 Tage liegen.

Eine behördlich angeordnete Quarantäne kann auch nur durch das Gesundheitsamt aufgehoben werden.

Sie erhalten entsprechende Informationen durch die Mitarbeiter*Innen des Gesundheitsamtes.

Sie sind verpflichtet dem Gesundheitsamt Ihre engen Kontaktpersonen (siehe unter Kontaktpersonen: Formular und Informationen) zu nennen.

  • Wenn Sie bereits Coronavirus-Symptome haben, geben Sie bitte alle relevanten Kontaktpersonen ab zwei Tage vor Ihren ersten Krankheitsanzeichen bis zu Ihrer häuslichen Isolierung an.
  • Wenn Sie keine Coronavirus-Symptome haben, nennen Sie bitte alle relevanten Kontaktpersonen ab zwei Tage vor dem Testdatum bis zu Ihrer häuslichen Isolierung.
  • Kontaktieren und informieren Sie bitte alle Personen aus Ihrem Umfeld, mit denen Sie engen Kontakt ab 2 Tage vor dem Test bzw. Ihrem Symptombeginn hatten.
  • Alle Haushaltsangehörigen müssen sich genau wie Sie unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben und den Anruf des Gesundheitsamtes abwarten. 
  • Alle engen Kontaktpersonen, die nicht mit Ihnen in einem Haushalt leben sollen sich in freiwillige Quarantäne begeben und bei zwingend notwendigen Außenkontakten Maske tragen und die Hygieneregeln beachten.

Genesenennachweis

Stand: 25. Mai 2021

Eine Beantragung ist nicht erforderlich!

Es erfolgt eine automatische Versendung ungefähr zeitgleich mit der Beendung der Quarantänefrist. 

Weit über 9.000 Genesenennachweise sind in Mönchengladbach bereits versendet worden. 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es sich um ein automatisiertes Verfahren handelt und dass das Gesundheitsamt deshalb keine Möglichkeit hat, einen Abgleich mit der Einwohnermeldedatei vorzunehmen. Sollte sich im Genesenennachweis ein Fehler eingeschlichen haben, so melden Sie sich bitte unter genesenennachweis@moenchengladbach.de oder beim Bürgertelefon unter 02161 25 54321.

Ein elektronischer Impfnachweis sowie ein elektronischer Genesenennachweis ist in Zukunft geplant. Genauere Angaben hierzu liegen aber noch nicht vor.

 

Für Covid-19-Genesene gelten die Erleichterung in einem Zeitraum ab 28 Tage nach der Feststellung der Infektion durch einen PCR-Test und bis zu 6 Monaten nach diesem PCR-Test-Datum. Ein Nachweis kann durch den Labortest, oder die ärztliche Bescheinigung geführt werden. Für den Fall, dass Sie über keinen der beiden Belege verfügen, stellt das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach einen Genesenennachweis zur Verfügung, der auf dem Meldedatum des positiven PCR Testes basiert.

Nach der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung – SchAusnahmV ist eine Testung durch Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis erforderlich. Das ist zum Beispiel ein PCR-Test. Die Durchführung eines Antikörpertests reicht nicht aus.Weitere Fragen zu den medizinisch-fachlichen Einzelheiten dieser Regelung kann das zuständige Bundesministerium für Gesundheit beantworten.

Die Corona-Pandemie hat umfangreiche Einschränkung im zwischenmenschlichen Kontakt bzw. im Zugang zu öffentlichen oder privaten Angeboten mit sich gebracht.

Die Verbesserung der Inzidenzsituation und die Fortschritte bei der Impfung machen nun gesetzlichen Vorgaben zu Erleichterungen und eine schrittweise Rückkehr in die Normalität möglich: Unter bestimmten Bedingungen kann z.B. die Außengastronomie wieder besucht oder kulturelle Angebote wahrgenommen werden.

Möglich ist dies für aktuell negativ auf Covid-19 getesteten Personen, diesen gleichgestellt sind Personen, die nachweislich eine vollständige Covid-19 Schutzimpfung haben bzw. Genesene nach durchgemachter Covid-19 Infektion. In allen Fällen ist ein Nachweis erforderlich.

Der Genesenennachweises ist auch für diejenigen hilfreich, für die die besagte Zeitspanne bereits überschritten ist: So benötigen Personen, die an Covid-19 erkrankt waren, nur eine Impfdosis.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass durch die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Impfung erst 6 Monate der Corona-Infektion empfohlen wird.

Der Genesenennachweis kann daher z.B. bei einem Wechsel des behandelnden Arztes eine Hilfe sein und in Zusammenhang mit dem Nachweis der einmaligen Impfung nach Erkrankung als Beleg der vollständigen Grundimmunisierung/Grundimpfung gelten.

Kontaktpersonen: FORMULAR und Information

  • Ich hatte Kontakt zu einer COVID-19 positiv getesteten Person
    ODER
  • Ich bin positiv getestet und hatte engen Kontakt zu anderen Personen
  • Öffnen Sie hier das "Formular zur Nachverfolgung engen Kontakten" (öffnet im neuen Tab / Fenster).
  • Personen, die mindestens 10 Minuten ohne adäquaten Schutz und ohne einen Abstand von 1,5 Metern Kontakt zu Ihnen hatten. Dazu gehören z.B. Personen aus demselben Haushalt. Adäquater Schutz bedeutet, dass alle Beteiligten durchgehend und korrekt medizinischer Mund-Nasen-Schutz oder FFP2-Maske tragen.
  • Personen, mit denen Sie ohne Abstand von 1, 5 Metern und ohne adäquaten Schutz gesprochen haben unabhängig von der Gesprächsdauer (also auch weniger als 10 Minuten).
  • Personen, mit denen Sie sich länger als 10 Minuten in einem schlecht gelüfteten Raum aufgehalten haben, auch wenn der Abstand gewahrt wurde und alle Beteiligten durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen haben.
  • Personen, zu denen Sie in direktem Kontakt mit Körpersekreten- und Flüssigkeiten gestanden haben – etwa beim Küssen. Dies gilt auch bei Anhusten, Anniesen, Mund-zu-Mund-Beatmung oder Kontakt zu Erbrochenem.
  • Abzugrenzen ist von den aufgeführten Situationen (1., 2. und 3.) das Tragen von FFP2-Masken im Gesundheitswesen/durch geschultes medizinisches Personal (als persönliche Schutzausrüstung/Arbeitsschutz [z.B. mit FIT-Test überprüft] im Rahmen der Patientenversorgung). Hier gelten Sonderregeln (siehe www.rki.de).
  • Wenn Sie im gleichen Haushalt wohnen wie eine Person, bei der mit einem PCR Test eine Infektion mit SARS-CoV 2 nachgewiesen wurde, sind sie verpflichtet, sich unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben und auf den Anruf des Gesundheitsamtes zu warten.
  • Sollten Sie von einer positiv getesteten Person (mit der Sie nicht in einem Haushalt leben) informiert werden, dass eine der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft und Sie eventuell als enge Kontaktperson gelten, begeben Sie sich in freiwillige Quarantäne. Wenn Sie weiter Kontakte nach Außen haben müssen, tragen Sie Mund-Nasen-Schutz/ FFP2, halten Abstand und beachten die Hygieneregeln. Im Rahmen der Ermittlung des Gesundheitsamtes wird die positiv getestete Person nach ihren engen Kontakten befragt. Wenn das Gesundheitsamt in der Folge eine Quarantäne für Sie erforderlich hält, meldet es sich unaufgefordert telefonisch bei Ihnen.
  • Informieren Sie Ihren Arbeitgeber und besprechen Sie das weitere Vorgehen. Nutzen Sie Home-Office, wenn möglich. Ist eine Tätigkeit nicht möglich erhalten Sie bei einer angeordneten Quarantäne eine Mitteilung für den Arbeitgeber.
  • Sofern Sie nicht arbeitsunfähig erkranken, erhalten sie keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung,
  • Sofern Kinder/ Schüler*Innen betroffen sind, informieren Sie bitte die Kindertagesstätte bzw. die Schule über den Kontakt.
  • Sollten Sie selber Symptome verspüren, können Sie Ihre/n Hausärztin/ Hausarzt (telefonisch) über die Symptome und den Kontakt zu einer infizierten Person informieren. Die Hausärztin/ der Hausarzt wird dann falls notwendig einen Test veranlassen.
  • Solange Sie keine Symptome verspüren wird in der Regel kein Test vorgenommen. Sollten Sie selber jedoch in den letzten Tagen viele eigene Kontakte gehabt haben, wird ein PCR Test beim Hausarzt empfohlen.

Sobald das Gesundheitsamt eine Person mit einem positiven Testergebnis gemeldet bekommt, wird es zeitnah mit dieser Person telefonisch Kontakt aufnehmen. Es wird die positiv getestete Person nach engen Kontaktpersonen während des infektiösen Zeitraumes befragen. Die positiv getestete Person ist verpflichtet, dem Gesundheitsamt alle diese engen Kontaktpersonen mit Namen und Telefonnummer zu nennen.

Wenn das Gesundheitsamt entscheidet, dass für Sie eine Quarantäne in Frage kommt, wird es telefonisch Kontakt mit Ihnen aufnehmen, um Ihnen diese Entscheidung mitzuteilen und alles Weitere mit Ihnen zu besprechen.

Achtung: Die folgenden Regeln gelten nur für vom Gesundheitsamt definierte Kontaktpersonen. Das Gesundheitsamt wird mit Ihnen im Einzelfall weitergehende Regeln vereinbaren.
In der Regel ist das Gesundheitsamt Ihres Wohnortes / Ihres Kreises für Sie zuständig.                                                                                

  • Häusliche Quarantäne für Kontaktpersonen wird durch das zuständige Gesundheitsamt angeordnet, wenn Sie Kontakt mit Menschen hatten, bei denen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde. Quarantänemaßnahmen sollen verhindern, dass Sie selbst in dieser Zeit andere Menschen anstecken (dies kann gegebenenfalls auch unwissentlich geschehen). 
  • Quarantäne bedeutet, dass Sie zu Hause bleiben, nicht am öffentlichen Leben teilnehmen, nicht zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen etc. gehen, keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen und keinen Besuch empfangen.
  • Das Gesundheitsamt entscheidet, wie lange die Quarantäne erforderlich ist. Grundsätzlich können Sie von einer 14-tägigen Quarantäne seit dem letzten Kontakt zur Corona-positiven Person ausgehen.

Der Besuch von Personen in Ihrer Wohnung oder auf Ihrem Grundstück, die nicht Ihrem Haushalt angehören, ist untersagt. Innerhalb Ihres Haushaltes beachten Sie bitte die folgenden Hinweise:

  • Halten Sie Abstand voneinander, vor allem zu älteren Menschen und Menschen mit chronischen Erkrankungen.
  • Geben Sie sich nicht die Hand, küssen und umarmen Sie sich nicht.
  • Nutzen Sie, wenn möglich, einen eigenen Schlafraum und ein eigenes Badezimmer/Toilette.
  • Nehmen Sie Mahlzeiten nicht gemeinsam mit anderen Personen ein.
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände und beachten Sie die Husten-Nies-Etikette.
  • Benutzen Sie Einmal-Taschentücher.
  • Haushaltsgegenstände, wie Geschirr, waschen Sie bitte wie üblich bevor sie von anderen Personen benutzt werden. Eine besondere Desinfektion ist nicht erforderlich.
  • Waschen Sie Ihre Wäsche regelmäßig und gründlich mit üblichen Verfahren. Besondere Desinfektionsverfahren sind nicht erforderlich.
  • Teilen Sie Hygieneartikel nicht mit anderen Personen.
  • Lüften Sie regelmäßig.

Das Gesundheitsamt entscheidet, ob bei einer vollständig geimpften Person auf eine Quarantäne verzichtet werden kann.

  • Alle Kontaktpersonen werden gebeten ein Tagebuch zu führen, in dem sie  morgens und abends die Körpertemperatur messen und Krankheitssymptome notieren, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten.
  • Sollten bei Ihnen Symptome auftreten, die typisch für eine Infektion mit dem Coronavirus sein können (zum Beispiel trockener Husten, Fieber, Schnupfen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, Kopf-, Glieder-, Hals- oder Ohrenschmerzen oder Durchfall) wenden Sie sich bitte an Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt und fragen nach einem Corona-Test (Abstrich).
  • Sollten Sie dringende medizinische Hilfe benötigen, melden Sie sich unter den üblichen Notfallnummern (zum Beispiel 116117 bzw. 112 im Notfall) und informieren Sie die Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner darüber, dass Sie sich in Quarantäne befinden. 
  • Während der Zeit der Quarantäne und am Ende erhalten Sie einen Anruf einer Mitarbeiterin /eines Mitarbeiter des Gesundheitsamtes. Sie werden  dann zu  Ihrem Gesundheitszustand befragt.
  • Falls das Gesundheitsamt eine Quarantäne anordnet, erhalten Sie bei Bedarf eine Quarantänebescheinigung für den Arbeitgeber. Die Bescheinigung wird vom Gesundheitsamt am Ende der Quarantänezeit ausgestellt und per Post zugesandt.

Weitere Informationen