Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Readspeaker

Vorlesen

NotfallMG - Sicherheit in Mönchengladbach

Alle Infos zur Corona-Lage

Sirenenprobealarm

Aktueller Hinweis

Wegen der hohen Zahl von Corona-Fällen kommt es im individuellen Fallmanagement des Gesundheitsamtes der Stadt Mönchengladbach zu Verzögerungen von mehreren Tagen. Die Corona-Abteilung des Gesundheitsamtes arbeitet an der Belastungsgrenze und kann derzeit eine zeitnahe telefonische Kontaktaufnahme von positiv Getesteten und ihrer engen Kontaktpersonen nicht gewährleisten. 

Die Stadtverwaltung bittet dringend darum, die Corona-Hotline des Bürgertelefons nicht mit entsprechenden Nachfragen zu blockieren. 

Wenn Sie medizinische Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihre Hausarztpraxis oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117.


Zur einfachen Kontaktaufnahme zum Gesundheitsamt für Personen, die mit einen PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet wurden, hat das Gesundheitsamt die E-Mail Adresse PCR@moenchengladbach.de eingerichtet.

Dieser E-Mail-Account liefert eine automatische Antwort mit weiteren Informationen und Regelungen zur Isolierung von positiv getesteten Personen bzw. Quarantäne von engen Kontaktpersonen.


Generell gilt für infizierte Personen (pos. PCR Test) und ihre engen Kontaktpersonen eine 10 tägige Isolierung bzw. Quarantäne. Sie können sich aber schon nach 7 Tagen „frei testen“ mit einem PCR-Test wenn keine Symptome einer Erkrankung vorliegen.

Infizierte Beschäftigte in Einrichtungen der Pflege oder Eingliederungshilfe und Krankenhäusern benötigen zum „Freitesten“ einen negativen PCR Test, der frühestens an Tag 7 vorgenommen werden darf. Es muss außerdem seit 48 Stunden Beschwerdefreiheit bestehen.

Generell sind folgende enge Kontaktpersonen von einer Quarantäne befreit:

  • Geboosterte und
  • doppelt Geimpfte oder Genesene, deren Impfung bzw. Erkrankung weniger als drei Monate zurückliegt.

Was ist bei einem Coronaverdacht zu tun?

Sollte bei Ihnen ein Verdacht auf eine Infektion aufgrund eines positiven Antigenschnelltestes oder eines positiven Coronaselbsttestes vorliegen, halten Sie sich bitte an folgende Handlungsanweisungen:

  • Ein positiver Antigenschnelltest oder Coronaselbsttest muss durch einen PCR-Test bestätigt werden. Dies kann entweder in der Hausarztpraxis oder einem PCR-Testzentrum erfolgen.
  • Bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testes gilt für die betroffene Person eine Quarantäne.

Was müssen positiv PCR-Getestete beachten?

  • Sollte der PCR-Test positiv sein, erfolgt üblicherweise ein Anruf des Gesundheitsamtes der Stadt Mönchengladbach. Aufgrund des hohen Fallaufkommens kann dies mehrere Tage dauern. Schreiben Sie an PCR@moenchengladbach.de.
     
  • Begeben Sie sich unverzüglich in häusliche Isolierung, vermeiden Sie Kontakte, empfangen Sie keine Besucher. Reduzieren Sie auch die Kontakte zu Haushaltsangehörigen auf das absolute Minimum.
     
  • Informieren Sie unverzüglich alle Personen, zu denen in den letzten zwei Tagen vor der Durchführung des Tests bzw. des Beginns Ihrer Krankheitszeichen (bis zu Ihrer Isolierung) ein enger persönlicher Kontakt bestand. Dies sind diejenigen Personen, mit denen für einen Zeitraum von mehr als 10 Minuten und mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern ein Kontakt ohne das beiderseitige Tragen einer Maske bestand oder Personen, mit denen ein schlecht oder nicht belüfteter Raum über eine längere Zeit geteilt wurde. Siehe hierzu auch: Was müssen Haushaltsangehörige beachten?
     
  • Melden Sie sich und Ihre Kontaktpersonen mit folgendem Formular: "Formular zur Nachverfolgung engen Kontakten" (öffnet im neuen Tab / Fenster).
     
  • Positiv getestete Personen haben eine häusliche Isolierung (grundsätzlich 10 Tage) einzuhalten. Bei Fortbestehen von Symptomen kann die Isolierung verlängert werden.
     
  • Die häusliche Isolierung kann auf 7 Tage verkürzt werden, wenn ein an Tag 7 durchgeführter zertifizierter Antigenschnelltest (z.B. in einem Testzentrum!) oder ein PCR Test negativ ist und wenn Sie an Tag 7 schon 48 Stunden ohne jegliche Krankheitssymptome sind. Schicken Sie das Ergebnis des negativen Testes an freitestungen@moenchengladbach.de. Nennen Sie dabei Ihren Vor- und Nachnamen und teilen Sie uns mit, seit welchem Datum Sie vollkommen beschwerdefrei sind.
    Infizierte Beschäftigte in Einrichtungen der Pflege oder Eingliederungshilfe und Krankenhäusern benötigen zum „Freitesten“ einen negativen PCR Test, der frühestens an Tag 7 vorgenommen werden darf. Es muss außerdem seit 48 Stunden Beschwerdefreiheit bestehen. Das Ergebnis des negativen PCR-Testes schicken diese Personen an fb53-covid@moenchengladbach.de
     
  • Der positive PCR- Labornachweis gilt als vorläufiger Nachweis einer Quarantäneverpflichtung und später als Genesenennachweis.  
     

Was müssen Haushaltsangehörige beachten?

Personen, die mit einer positiv getesteten Person (PCR-Test) in einer häuslichen Gemeinschaft leben, sind verpflichtet sich unverzüglich nach Bekanntwerden des positiven Testergebnisses des Haushaltsmitglieds für 10 Tage in Quarantäne zu begeben.

  • Dies gilt nicht für Haushaltsangehörige, die geboostert sind, „frisch“ vollständig geimpft sind (die 2. Impfung muss weniger als 3 Monate zurückliegen aber mindestens 14 Tage) und Personen, die vor weniger als 3 Monaten genesen oder geimpft und genesen sind. Vorausgesetzt wird, dass vollkommene Beschwerdefreiheit besteht. Bitte schicken Sie das gültige Impf- bzw. Genesenenzertifikat an kontakt-impf@moenchengladbach.de.
     
  • Die Quarantäne kann nach 7 Tagen verkürzt werden, wenn ein an Tag 7 durchgeführter PCR Test negativ ist und Beschwerdefreiheit besteht. Der Nachweis muss an Freitestungen@moenchengladbach gesandt werden. Nennen Sie im Betreff das Stichwort Q-Ende Kontaktperson und teilen Sie uns unbedingt Ihren Vor- und Nachnamen mit.
     

Weiterhin gilt:

  • Personen mit Erkältungsbeschwerden, wie zum Beispiel Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und/ oder Fieber sollten zu Hause bleiben und ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren um eine PCR Testung durchzuführen zu lassen

Informationen des Gesundheitsamtes für positiv Getestete, Kontaktpersonen und Genesene

Weil die Infektionszahlen auch in Mönchengladbach stark steigen, melden sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtverwaltung. Sie sind unsicher, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder wenn sie selbst positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Hier erhalten Sie Informationen, wie Sie sich verhalten müssen und wie Sie das Gesundheitsamt unterstützen können, 

  • wenn Sie über ein positives Testergebnis informiert wurden oder
  • wenn Sie einen Genesenennachweis benötigen
  • wenn Sie engen Kontakt zu einer infizierten Person hatten (Definition siehe Kontaktpersonen: Formular und Informationen) 

Test- und Quarantäne-Verordnung

Die Verordnung umfasst alle Regelungen in Bezug auf die unterschiedlichen verfügbaren Testverfahren, die unter den Bezeichnungen „Selbsttest", „Schnelltest" und „PCR-Test" bekannt sind. Außerdem legt sie fest, in welchen Fällen und wie eine Quarantäne ablaufen muss.

Genesenennachweis

Stand: 19. Januar 2022

Als Genesenennachweis gilt der positive PCR-Laborbefund.

In Mönchengladbach erfolgt zusätzlich eine automatische Versendung einer behördlichen Bescheinigung über die Genesung circa 2 Wochen nach der Beendung der Quarantänefrist durch das Gesundheitsamt. Eine Beantragung ist nicht erforderlich!

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es sich um ein automatisiertes Verfahren handelt und dass das Gesundheitsamt deshalb keine Möglichkeit hat, einen Abgleich mit der Einwohnermeldedatei vorzunehmen. Sollte sich in der Bescheinigung ein Fehler eingeschlichen haben, so melden Sie sich bitte unter genesenennachweis@moenchengladbach.de

Von COVID-19 genesene Patientinnen und Patienten können ebenso ein digitales Genesenenzertifikat in vielen Apotheken bekommen. Entsprechende Apotheken finden Sie unter www.mein-apothekenmanager.de. Genesene müssen den Personalausweis (oder ein anderes gültiges Ausweisdokument mit Lichtbild) und den Nachweis eines positiven PCR-Tests (z.B. mittels Laborbefund oder der behördlicher Bescheinigung).

Die Kommune kann aufgrund bundesrechtlicher Regelungen nicht in die Ausstellung von Impfzertifikaten eingreifen. Das Gesundheitsamt erstellt keine QR Codes.

Der Genesenen-Status gilt in einem Zeitraum ab 28 Tage nach der Feststellung der Infektion durch einen PCR-Test und bis 90 Tage nach diesem PCR-Test-Datum.

Nach der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung ist eine Testung durch Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis erforderlich. Das ist ein PCR-Test. 

Ein Antikörpernachweis begründet keinen Genesenen-Status. 

Wir verweisen hier auf die fachlichen Vorgaben des RKI für COVID-19-Genesenennachweise:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Genesenennachweis.html;jsessionid=6996D08F98A2D26AED63E0897C6C30D3.internet051?nn=2386228

Allerdings haben Personen, die einen Antikörpernachweis haben und anschließend eine Covid-19-Impfung erhalten haben, den Status Geimpft+Genesen. Sie haben Anspruch auf ein entsprechendes Zertifikat.

Mit den Nachweisen wenden Sie sich bitte an die bekannten Stellen (Apotheken), die offizielle COVID-19-Zertifikate für geimpfte oder genesene Personen ausstellen. https://www.mein-apothekenmanager.de/

Für die weiteren empfohlenen Auffrischimpfungen informieren Sie sich bitte unter: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/gesamt.html oder bei Ihrer/ Hausärztin/Ihrem Hausarzt.

Weitere Informationen